Startseite zum Notverkaufspreis unseres Casas in bester Lage

Liebe Leserin, lieber Leser,

insbesondere, liebe bisherige Freunde, Mitglieder, Partner/Innen seit mindestens dem Jahr 2007.

Dies ist meine aktualisierte Startseite zum Ende September 2017. Meine Person als Sen.Partner der AFG-Clubgemeinschaft befindet sich nach erfolgversprechender Laserstrahlentherapie an der Uniklinik in Malaga und meinen zusätzlichen Naturmedizin-Anwendungen wieder in gesundheitlicher Topform.

  • Bitte, hilf uns jetzt. Mit Deinen Tipps oder finanziellen kleinen oder auch grösseren Mikrokreditanteilen, bzw. auch über Deine Weiterempfehlungsmöglichkeiten. 

Weiterlesen Startseite zum Notverkaufspreis unseres Casas in bester Lage

Advertisements

Ab sofort garantiert mindestens +50% aus dem Erlös unseres Hausverkaufs zum Notverkaufspreis!

Liebe Leserin, lieber Leser,

insbesondere, liebe bisherige Freunde, Mitglieder, Partner/Innen seit mindestens dem Jahr 2007.

Dies ist meine aktualisierte Startseite zum Ende September 2017. Meine Person als Sen.Partner der AFG-Clubgemeinschaft befindet sich nach erfolgversprechender Laserstrahlentherapie an der Uniklinik in Malaga und meinen zusätzlichen Naturmedizin-Anwendungen wieder in gesundheitlicher Topform.

  • Bitte, hilf uns jetzt. Mit Deinen Tipps oder finanziellen kleinen oder auch grösseren Mikrokreditanteilen, bzw. auch über Deine Weiterempfehlungsmöglichkeiten. 

Weiterlesen Ab sofort garantiert mindestens +50% aus dem Erlös unseres Hausverkaufs zum Notverkaufspreis!

Lass uns gegenseitig gewinnbringend helfen!

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

der „blanke Wahnsinn“ nimmt kein Ende! Jetzt, fast Mitte Juni drückt mein Gesichtshautkrebs nach oben am Auge vorbei auf den Sehnerv. Ich hoffe, diese Zeilen aktuell noch veröffentlichen zu können.

Meine „Noch-Ehefrau“ ist nervlich auch am Ende. Sie hat ja gottseidank vom Internet- Geschreibsel keine Ahnung.

Bitte, hilf uns jetzt. Mit Deinen Tipps oder finanziellen kleinen oder auch grösseren Mikrokreditanteilen, bzw. auch über Deine Weiterempfehhlungsmöglichkeiten. So kannst Du noch unsere finanziellen Anteile am Hausanteil mit den beidseitig 50% in unserer Immobilien–Gesellschaft retten.

Denn bei der gerichtlich  beschlossenen Versteigerung bleibt uns aber auch gar nichts mehr übrig. Da kassieren dann die im Hintergrund aktiv tätigen Anwälte und Investoren der Pfändungsbetreiber ab.  

Bitte, hilf uns jetzt!

  • Einzelne Fakten: Juristische Vollstreckungs-oder Pfändungsmassnahmen liegen vor!

1. Von seiten der zuständigen Ortsteilverwaltung Gualdalmina laufen schon seit 2012 juristische Vollstreckungsmassnahmen wegen nichtbezahlten Verwaltungsgebühren.

Entgegen EU-Verfassung und menschenunwürdig!

  1. Jetzt seit 25 Monaten von der alleinig hier dominierenden Hidralia- Wassergesellschaft das Wasser zu unseren beidseitigen Immobilien-S.L. Wohnanteilen abgestellt. Die Gründe sind in meiner InfoBroschüre ausführlich dargestellt.

Beide Eheleute seit mindestens 2012 ohne Krankenversicherungsschutz!

 3.Mit unseren beidseitigen relativ geringen Rentenanteilen (Herbert E. Löser, 76, mit 950,-€) und Ehefrau Brigitta Ehret-Löser(69) mit 450,-€ beide gemeinsam seit 2012 ohne aktiven Krankenversicherungsschutz, weder in D. noch in Spanien.

Bisherige und über halbjährige dauernde Versuche über deutsche Versicherungsträger das S-1-Formular zur Erlangung der Gesundheitskarte für Senioren in Spanien zu bekommen waren immer wieder gescheitert.

Dringende Nothilfe zur Alltagsbewältigung vonnöten!

  1. Viele sehr wichtige Formalitäten, Dokumentenbeschaffungen oder der „Vorläufige Reisepass“ mit einjähriger Gültigkeit sowie alternative Fortbewegungsmittel sind für meine chronisch kranke und täglich schmerzplagte Ehefrau vonnöten.

Auch 20 Monate Knast können Positives bewirken!

  1. Meine 20-monatige Abwesenheit im Justizgewahrsam in Freiburg i.Br. / D.

Aufgrund meiner persönlichen längeren Abwesenheit vom gemeinsamen Immobilien-Wohneigentum haben sich auch die persönlichen Probleme meiner Ehefrau die letzten Jahre massiv verstärkt, wie in meiner ausführlichen Fakt-7-Info schon kurz beschrieben.

Die Hoffnung auf Hilfe von Bankern kann trügen!

  1. Keine Hypothekenkredite oder grösseren Dispokredite für uns Rentner!

Die hiesigen spanischen Banken gaben uns Rentnern mit finanzieller Ausstattung am Rande der Altersarmut keinen Hypothekenkredit, damit wir die seit 2012 aufgelaufenen Gemeinde-und Grundsteuern bezahlen konnten.

Meine bisherigen und künftigen schriftstellerischen Aufgaben

 7. Meine künftigen schriftstellerischen Autoren- Perspektiven, bei denen ich meine Spender und Partner ohne deren finanzielle oder persönliche Risiken mit Hilfe ihrer anonymen, haftungsfreien hohen Gewinnchancen als US- Corp.-Aktionär/in gerne beteilige.

Deinen jetzigen Partneranteil ( ab 2x 125,-€ mtl.) bekommst du garantiert mit 25% sofort nach dem Hausverkauf zurück!

Und dazu kommen noch mindestens 25% Weiterempfehlungsprämien für Spender und Partner.

Top Prämien, auch diskret, z. B. per Western Union

Meine umfangreichen schriftstellerischen Ansätze habe ich dir in meinen Blogseiten exemplarisch aufgezeigt.

InfoBroschüre

PS: LINk ZUR INFOBROSCHÜRE, AUCH MIT KONTOANGABEN UND MEINER „EHRENWÖRTLICHEN VERSICHERUNG:ö

http://wp.me/a13NTT-Mc

Auch deine Zeit kann dir kostbar sein!

Hier meine Bankdaten:

Deutsche Bank San Pedro de Alcantara ,

Vertr.Nummer: 0019 0253 17 4930016301 EUR

IBAN ES31 0x019 0253 1749 3001 6301

BIC DEUTESBBXXX

Kontoinhaber: Herbert Ernst Loeser

Für Spenden / Ratenzahlungen auch PayPal

PayPal: Multi Immo Invest S.L. (Kontoname) + Mail: 123problemfrei@gmail.com

Hier geht es zur Bildergalerie von unserem Casa-Haus-Verkaufsprojekt in dt. und englisch vom Februar 2016 von Nico Schwarz; jetzt in Florida.

mit Link casa-verkaufs-exposc3a9-dt-englisch-febr-2016 (2)

Und hier noch mein Kurzlink zu meiner „Bücherbeschreibung“

http://wp.me/a13NTT-Ol

Und ich habe noch weitere hochinteressante Schilderungen aus meiner Lebensbiografie auf Lager!

Und schlimmer oder wahnsinnig verrückter als in meiner Falko-Story geht’s nicht mehr!

Hier mein Manuskript zur Falko-Story im Pdf-Format:

Die unglaubliche und doch Realität gewordene Falko-Story. Das verrückt wahnsinnige Lebensschicksal eines Menschen, wie es der Autor dieses „Knast-Tagebuch-Auszuges“ am realen Beispiel des Fako F. hier dargestellt hat.

https://hlggemeinschaft.wordpress.com/die-unglaubliche-falko-story/

Absender

Herbert E. Löser / Chi- Herb

+34 677 43 73 48

Mail 123problemfrei@gmail.com

Skype: hel-consulter

Webseiten: https://123problemfrei.com u.a

Postanschrift: Avenida la Resina 42, La Resina, E-29680 Estepona, Malaga,Spanien

 

InfoBroschüre-9.03.2017 zur Mikrokreditsuche

InfoBroschüre-9.03.2017 zur Mikrokreditsuche
Ausführliche Beschreibung des Spender-und Mikrokreditsuchenden Herbert E. Löser zur aktuellen Notsituation infolge der Wasserabstellung zum Haus in San Pedro de Alcantara,Andalusien,Spanien seit fast 22 Monaten. Jetzt ist ab Märzbeginn 2017 neue Hoffnung mit neuen Bedingungen mit Ratenzahlungen und neuem Vertrag gegeben.Doch ohne partnerschaftliche finanzielle Hilfe geht es nicht.Garantierte Geldzurück-Garantie mit mindestens +25 % p.a. beim beabsichtigten baldigen Hausverkauf!

Danke herzlichst
Ihr Herbert Löser

Herbert E. Löser (76+)
Mailto 123problemfrei@gmail.com

Wohnhaft z.z. San Pedro de Alcantara, Marbella, Malaga, Spanien.
Skype Hel-Consulter

http://www.123problemfrei.com

zu-verkaufen1

PS: Link zur InfoBroschüre, auch mit Kontoangaben und meiner „Ehrenwörtlichen Versicherung“:

Hier Kurzlink: http://wp.me/a13NTT-Mc 

Private Mikrodarlehensvereinbarung ab 1.Febr.2017
http://wp.me/p13NTT-Jt

PPS. Und beinahe vergessen:

Die 25%-ige Weiterempfehlungsprämie bei erfolgreicher Weiterempfehlung im Folgemonat auf dein Konto oder per Western Union.

Und auch sehr wichtig, weil unsere Gesundheit unser höchtes Gut ist:

Schau dir bitte meine meine Chi-Herbie-Möglichkeiten auf diesen Blogseiten an. Zum Beispiel bei

Empfehlung für Chi-Herbie als Gesundheitscoach mit seinen 7 G’s und als ehrlichen Partner!
http://wp.me/p13NTT-Ka

 

 

 

Spender und Mikrokreditgeber in unserer aktuellen Notlage dringend gesucht!

Überblick
• Sinn und Zweck dieser Aktion
• Der Autor beschreibt seine aktuelle Notlage in Andalusien
• Wieso er von den Banken keinen Hypothekenkredit erhält.
• WIE es zu einer unglaublich überhöhten Hidralia-Wasserrechnung kam.
• Pfändung droht! Ursache der hohen Verschuldung mit jetzt insgesamt ca. knapp € 15.000 € der spanischen Gesellschaft, der das Haus seit 1998 gehört.
Verkauf des Hauses jetzt zum Schnäppchenpreis
• Die Vorteile für Dein Spender- Investment ab einmalig 25,–€ /25,–CFR
• Private Kontoangaben für Spender/ Partner
• „Ehrenwörtliche Versicherung“ des Autors.
_____________________

Liebe Leserin, lieber Leser,
ab sofort will ich meine ganze Arbeitskraft für den baldigen Hausverkauf unseres Casas (=Haus) in Gualdalmina Alta, San Pedro de Alcántara, Marbella, Andalusien einsetzen!

Meine Person,
der Geschäftsführer der Spanischen Immobilien S.L. (=GmbH), Herbert E. Löser, dem die Gesellschaftsanteile zu jeweils 50% wie seiner Ehefrau seit 1998 gehören, beschreibt die aktuelle Notlage im „Casa“ (=Haus) im andalusischen Landhausstil wie folgt:

„Ich beschreite diese Notaktion wegen unserer seit Ende Juno 2015 noch schlimmer gewordenen Lebenssituation“ in unserem Haus (= Casa) bei Marbella/ Andalusien!
Jetzt, Ende Januar 2017, ist die Wasserzufuhr von der Hidralia-Wassergesellschaft seit Ende Juni 2015 immer noch abgestellt. Die Gesamtforderung beläuft sich nunmehr auf ca. € 4.850.

Unglaublich, aber wahr, was hier in dieser bekannten Wohlfühloase im besten Klima Europas sich alles auch im negativen Sinne abspielen kann!
Jetzt kann ich nur noch mein seit vielen Jahrzehnten stark manifestiertes Unterbewusstsein im positiven Glaubensinne verstärkt handhaben, um nicht gemeinsam mit meiner Ehefrau in der irdischen „Hölle“ landen.
Wenn ich diesen „Höllengang“ verdient haben soll, so dies sicherlich nicht meine seit vielen Jahren geundheitlich und seelisch sehr leidende Ehefrau! Und unglaublich, aber wahr: Seit 2010 ist sie ohne Krankenversicherung, weil wir die hohen monatlichen Kosten für ihre private Krankenversicherung in Deutschland mit mtl. 650,-€ nicht mehr bezahlen konnten.

Ja, und meine Person lebt ja auch ohne aktive Krankenversicherung in Andalusien. UND WIE schwierig es sein kann, mit und ohne Hilfe der deutschen Versicherungsunternehmen oder der dt. Rentenversicherung-Bund, Berlin hier in Spanien eine spanische Gesundheitskarte für Senioren, – die S1- zu bekommen, habe ich ausführlich hier in meinen Blogs beschrieben.
• Meine EheHolde beispielsweise seit ca. 30 Jahren mit einseitigem Tinnitus, gewaltigen Rücken- und Hüftgelenk-Beschwerden plus Rheuma!

Und sollte mich der „Teufel“ irgendwie holen können, dann aber bitte erst nach dieser speziellen privaten Mikrokredit-Anfrage und möglichst baldigem Immobilienverkauf.
• Und dieses mit sehr attraktiver Belohnung für unsere Mikrokreditgeber als Partner.

Zu alt für einen Hypothekenkredit!
Mit meinen 76 Lebensjahren und relativ geringer Rente (950 €; Ehefrau 450,-€) habe ich auch bisher vergeblich bei meinen langjährigen Bankverbindungen in Andalusien um einen Hypothekenkredit nachgesucht.
Ja, liebe Leser, es ist geradezu unglaublich, iwas sich hier im sogenannten „Wohfühlparadies“ im besten Klima Europas an der Costa del Sol abspielen kann.
Wäre so in mittel- oder nordeuropäischen Ländern nicht möglich!

Und logisch die Frage, warum denn die „Hidralia-Domina“ das Wasser kurzerhand abgestellt hat, hier meine kurze Antwort: „Weil die Wasserrechnung, die in 2014 noch monatlich sich zwischen 35,- bis 65,-€ bewegte, plötzlich innerhalb vier Monate auf insgesamt rund 4.688 Euro hochgeschnellt war.“
Die Ursachen für die viermonatige ungleich stark überhöhte Wasserrechnungs-Forderung lagen bei einer defekten Elektro-Motorpumpe am Wasserreservoir in unserem Vorgarten. Nachdem diese von uns durch die Einschaltung eines Mechanikers dann erneuert worden war, war der monatliche Wasserverbrauch wieder im normalen Bereich.

Wir konnten die o.g. Rechnung auch nicht ratenweise bezahlen!
Und wieso wir diese Rechnung auch nicht ratenweise bezahlen konnten?
• Weil die Wasserrechnungen seit unserem Hauskauf in 1998 immer noch auf den Namen des Vorbesitzers laufen, der jedoch schon seit über 10 Jahren verstorben ist.

Ein E-Mailschreiben unseres Anwalts in Marbella erklärte diese Zusammenhänge. Hier das FAZIT:  Zuerst muss die o.g. Gesamtsumme an die Hidralia bezahlt werden und erst dann kann die Wasserversorgung wieder angeschlossen werden.

Und weil meine chronisch kranke Ehefrau mit ihrer kleinen deutschen Rente mit 450 Euro (hat zwei Töchter aus erster Ehe groß gezogen) und meine Person mit 950 Euro dieses erforderliche Kleingeld“ nicht hatten, bin ich seit nunmehr eineinhalb Jahren zum Wasserträger geworden.

Diese Notaktion unterscheidet sich primär durch ihre ehrliche, garantierte hochprozentige Gewinnaktion mit minimum +25% p.a. vom einbezahlten Standard-Beitrag mit mindestens 125 €. ( 1.Rate von 250,-€)

Erklärung: Den Mikrokreditgebern stelle ich spätestens nach dem in 2016
bereits in die Wege geleiteten Hausverkauf garantiert 25% p.a. sofort nach dem Hausverkauf in Aussicht!

In unserer oben aufgeführten sozialen und finanziellen Notsituation wollen wir nun, meine Ehefrau und meine Person als alleinige Gesellschafter der Immobilien-Halter-Gesellschaft, einer Spanischen S.L., ab Januar 2017 den Verkauf unseres hypothekenfreien Hauses in Gualdalmina /San Pedro de Alcántara/Marbella über mehrere Makler in Auftrag geben.

Und zwar zum besonders günstigen Netto-Verkaufspreis von € 250.000.
Dies ist ein um gut 150.000 € günstiger „Schnäppchenpreis“, als die anderen Verkaufsangebote in unserer Nachbarschaft.
Also werde ich auch weitere Immobilienmakler beauftragen, um unser Casa schneller verkaufen zu können.
Der grosse Nachteil ist aktuell allerdings, dass meine kranke Ehefrau wegen abgestellter Wasserzufuhr ungern das Haus von innen Kaufinteressenten vorstellen will.
Folglich bin ich als Geschäftsführer der Immobiliengesellschaft, der das Haus gehört, stark an einem höheren Privatdarlehnsanteil von z.B. 2.500 € interessiert, (mit notarieller Absicherung) damit meine kranke Ehefrau sofort nach Deutschland fliegen und dort als ersten Wohnsitz eine kleine Wohnung anmieten, sowie dann die gesetzliche Krankenversicherung beantragen kann!
Überschuldung und Hauspfändung droht!
Schulden im Grundbuch (Nota Simple)
„Um auf den Nenner kurz und bündig“ zu kommen: Im Laufe der letzten drei Jahre wurde unser „Casa“ (=Haus) mit insgesamt rund € 15.000 im Grundbuch (Nota Simple) belastet. Für Grundsteuern, Gemeinde- und Müllentsorgungs-Gebühren und wegen des Vollzugs des spanischen Körperschaftsrechts.
So haben die spanischen Finanzbehörden in 2014 begonnen, ein längst existierendes Recht in die Tat umzusetzen.
Kurz zusammengefasst: Da die Anteilseigner (meine Ehefrau und meine Person) die Immobilien-S.L. jederzeit nach Belieben nutzen können, entspricht diese Nutzung der Rechtsposition eines Dauermieters. Und so kam es, dass nach einer Verlautbarung der spanischen Behörden im Jahr 2014 insgesamt 7.410 Wohnungen und 2.125 Ferienwohnungen aufgesucht und bezüglich unversteuerter Vermietungen geprüft wurden.
Und da wir seit 1998 nicht wussten, dass wir in unserem „Casa“ auch Miete zu bezahlen hatten, kam es zu dieser hohen Verschuldung. Und so erging es nun uns auch wie vielen Tausenden anderen Immobilien-Halter in Spanien. „Unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor Strafe“ und so könnte es auch möglich werden, dass unser „Casa“ in Bälde auch gepfändet werden könnte, wie es vielen anderen auch schon hier erging. Das heißt: „Raus aus dem Haus und ab auf die Strasse!“
• Und so haben wir uns unseren „Lebensabend“ nicht vorgestellt!

1-2-3-Vorteile für Mikrokredit-Geber im Überblick
1. Ab einmalig zu zahlender Spende von mindestens 25 € oder einem partnerschaftlichen Mikrokredit-Geber-Anteil von mindestens 250€ (auch in 2 mtl. Raten á 125 € ) bis zu mehreren Tausend Euro +25% jährlichen Gewinn für den Mikrokredit-Geber aus seinem Mikrokreditanteil.

2. Vorteil Ihr/ Dein Weiterempfehlungs-Vorteil mit 25% des jeweiligen Überweisungsbetrages auf ein Konto Deiner /Ihrer Wahl im Folgemonat!

Und – 3.- als weitere attraktive Vorzugsoption von den US-Corp.-Gründungsexperten,-der HEL-Consulting & Partner (seit 1992):
Legal anonymer und haftungsfreier Aktionär in der für das zweite Quartal 2017-geplanten U.S.-AG (=Incorporation) werden.
Aus Ihrem Mikrokredit-Anteil erhalten Sie das 100-fache an stimmberechtigten Stammaktien, und Sie werden dabei einfach anonymer, haftungsfreier Aktionär unserer nach erfolgreicher Crowdfunding-Abwicklung zu gründenden „100-Mio.-US- Corporation“.
Und diese kann mit Expertenhilfe am US- ausserbörslichen Aktienmarkt (OTC-Market) einen tausendfach höheren Gewinn erzielen!
Sinn und Zweck dieser US-Corporation:
Mit dieser international tätig werdenden US-Corporation können wir unser einmalig und andersartige MII-ICA-Projekt über den lokalen Rahmen in Andalusien auch internationalisieren und über eine professionelle Internet- Plattform diese speziellen Crowdfunding-Vorteile auch Interessenten aus anderen Ländern zugänglich machen.

Wichtige Anmerkung zur möglichen Ratenzahlung für Mikrokredit-Geber
WER beispielsweise 250,-€ nicht sofort überweisen kann, dann bitte jetzt 125,-€ und nächsten Monat nochmals 125,-€.
Oder auch 1-2-3-problemfrei mit 5 x 50,-€
Letzteres mit dem Nachteil, dass du erst nach vollständiger Bezahlung nach 6 Monaten (inkl. Buchhaltungskosten) deine Gewinnausschüttung erhältst.

Notarielle Absicherung bei Anteilsüberweisungen ab 2.500,-€
Nach Eingang der Überweisung des Mikrokreditanteils eines Mikrokredit-Gebers von min. 2.500,-€ lassen wir den Anteil in Spanien (Wohnort) notariell bestätigen. Die Kosten dafür teilen wir- Mikrokreditgeber wie –Nehmer zu gleichen Teilen.

Für rasch erbetene Hilfe meine privaten Bankdaten
Deutsche Bank, San Pedro de Alcantara
Kontoinhaber: Herbert Ernst Loeser

IBAN ES31 0019 0253 1749 3001 6301
BIC DEUTESBBXXX

Für Spenden / Ratenzahlungen auch PayPal
PayPal: Multi Immo Invest S.L. (Kontoname) + Mail: 123problemfrei@gmail.com

Ehrenwörtliche Versicherung:
Und ich, der Autor dieses Beitrags, der Herbert Löser, geboren am 27.06.1940 in Waldshut/Tiengen/ Germany versichere hier abschließend „ehrenwörtlich“, diese hier aufgeführten Inhalte wahrheitsgemäß nach bestem Wissen und Gewissen gemacht zu haben!

Und dass ich hier aus größter finanzieller Not und insbesondere aus schwerwiegenden gesundheitlichen Nöten meiner deutschen Ehefrau (seit Jahren sie auch ohne Kranken- Versicherungsschutz) handele!
Sie will und muss infolge ihrer „Leidensnot“ und ohne Krankenversicherungsschutz so bald wie möglich in ihre badische Heimat (Freiburg i.Br.) wegen der besseren sozial-gesundheitlichen Absicherungen zurück!

zu-verkaufen1

Meine Postanschrift,- des Privatdarlehens-Nehmers Herbert Loeser, teile ich ernsthaften Interessenten gerne nach ihrer Mail-oder Skypezuschrift mit.
Telefonisch bin ich auch gerne hier per Handy erreichbar. BITTE möglichst morgens bis mittags ab 09.00 bis 14.00 und nachmittags ab 17.00 bis 20 Uhr.
Meine Handy-Nr. +34 677 43 73 48

Dein / Ihr Herbert Löser
Weitere Fragen beantworte ich gerne per Mail an 123problemfrei@gmail.com
https://123problemfrei.wordpress.com
https://hlggemeinschaft.wordpress.com
Skype: Hel-Consulter
Mitautor seit Dez.2016 bei https://icacrowd.wordpress.com

Bitte dort die Bildergalerie vom Casa / Haus anschauen.
Casa von der Golf-DrivingRanch-Strassenseite

P.S. Bitte für mögliche Weiterempfehlungen in anderer Sprache auch den Google Translater oben rechts benutzen.

PPS. Sehr wichtig!

Private Mikrodarlehensvereinbarung ab 1.Febr.2017
http://wp.me/p13NTT-Jt 

 

Dreikönigstagebuch zur Problembeseitigungshilfe

Liebe Leserin, lieber Leser,

Als Autor dieses folgenden aktuellen Zustandsberichtes unsererer Lebensverhältnisse, – das heisst unserer privaten finanziellen und gesundheitlichen Notlage an unserem Wohnort hier an der Sonnenküste – der Costa del Sol- in bester Wohnlage, nur 50 Meter vn der Golf-Driving- Ranch und 125 Meter vom Golfhaus in Gualdalmina Alta, Stadtteil von San Pedro de Alcantara, Marbella, Malaga, Andalusien, möchte ich Sie ausführlich informieren.

Ich habe diesen sehr ausführlichen Lagebericht in meine WordPress- Blogs vollständig eingetragen, um Ihnen als mögliche Leser auch aus anderen Heimatländern dieses Planeten, sei es aus Schweden, aus den englischsprachigen Gebieten oder auch aus Russland, Afrika oder Asien die sofortige Übrsetzungsmöglichkeit mit dem Google Translater, der sich auf der Blog-Seitenleiste rechts oben befindet, zu ermöglichen.
Sie brauchen dieses kleine Bild nur aklicken und schon können Sie die gewünschte Sprachversion mit dem weiteren Klick als vollständigen Blogeintrag sehen.
Also so einfach können Sie meine Blogeinträge heutzutage auch anderssprachigen Freunden oder Angehörigen weiterempfehlen. Mit der Möglichkeit, auch als Weiterempfehler zusätzlich Geld zu verdienen!

Folgende Tagebuch-Notizen habe ich Ihnen hier sehr ausführlich als Blogbeitrag beschrieben.

Damit will ich Ihnen hier beispielsweise skizzieren, dass ich seit Jahrzehnten gewohnt bin, täglich meine Lebensabläufe zu notieren, nach dem Zitat eines bekannten Schriftstellers „Wer Tagebuch führt, schreibt sich selbst.“ und zum anderen, dass ich auch daran arbeite, meine vielen Aufzeichnungen in 2017 und 2018 als lebensbiografische Kapitel zu veröffentlichen.

Dieses Vorhaben wollte ich schon vor zwei Jahren beginnen, doch es ist immer wieder an unserer Lebenssituation hier im „Sonnenparadies“, der Costa de Sol, gescheitert, bzw. aufgeschoben worden.

Ich schreibe Ihnen dies heute so ausführlich, weil ich Sie nicht nur zur Mithilfe als Spender oder Mikrokredit-Geber bitte, sondern Ihnen auch grosse finanzielle Vorteile als haftungsfreier, anonymer Mitaktionär einer geplanten international tätigen grossen US-Aktiengesellschaft mit dem 100-fachen Ihres jetzigen Einsatzes in Aussicht stelle und zudem Sie für Ihre erfolgreiche Weiterempfehlung mindestens 25% der überwiesenen Empfehlung erhalten, sondern auch jetzt und möglichst noch in diesem ersten Quartal 2017 mindestens +200%  jetzigen Mikrokreditgeber- Einsatzes. Dieses sofort nach unserem jetzt geplanten Hausverkaufes zum Schnäppchenpreis,- unserem Casa in bester Golfplatzlage in Gualdalmina Alta, einem Ortsteil von San Pedro de Alcantara und Stadtteil von Marbella/ Malaga / Andalusien / Spanien.

Dreikönigs-Tagebuch
TAGEBUCH von Herbert Ernst Löser (76)

Fr.,6.01.2017, Dreikönigs-Feiertag… Wetter an der Costa del Sol, San Pedro de Alcantara, morgens bewölkt, windig, dann aufheiternd bis 18 Grad
Nach guter Nachtruhe aufgestanden um 08.00 nach 30-minutigem GIT + QiGong + 3-maligem Olivenöl- Gurgeln. ( Hinweis zu meinen Übungsprogrammen aus Sport, Pilates oder Yoga: Gerne gebe ich die ausführlichen Programmhinweise an Spender mt immerwährender kostenfreier Clubmitgliedschaft und Partner per Mails oder Skype / WhatsApp weiter.)
Übliche Küchen- Frühstücksvorbereitungen. Mein Müsli-Frühstück in der Garage.
Ab 09.30 mit Chica u. RUCKSACK, 1 Walking-Stock zum Wasserholen. 3x 4 L. und mit 3×37 Armdrücken-Intervall, 111 mal am Trinkwasserbrunnen. Unterwegs mit Lachen!
Danach meine Hilfe für BEL (= mein Abkürzel für den Namen meiner Ehefrau) in ihrem Badezimmer oben mit Plastikflaschen-Entstöpseln wegen ihrer angeschwollenen Fingergelenk-Beschwerden, dann meine Körperpflege im Bad unten…Notizen zu meinen neuen Arbeitsvorhaben puncto meiner Tagebuchberichte für die nächsten Wochen mit Blogeinträgen auf Tab4 im Büro bis 11.30.
Vorbereitung meines Mate-, Yerba- und Grüntee-Mixgetränkes in der IA-Garage mit anschliesendem 2. FRÜHSTÜCK.
12.30 Ausgang 30 Minuten mit Hundchen Chica und Kätzchen Mitsie mit nettem Aufenthalt auf der Feigenbaum-Parkbank.

Meiner EheHolden ist diese Zeit mit der Abwesenheit willkommen, weil sie dadurch während ihrer Mittagessensvorbereitungszeit in der Küche nicht ständig durch die chronisch hungrige Chica mit deren Kläfferei gestört wird.
So habe ich vorsorglich ein paar kleine Wurstreste im Küchentuch eingepackt, damit sie mir mir dann nicht ständig durch ihre ungeduldige „Maulerei“ während meines Aufenthaltes auf der Holzbank mit aktuellem Sonnenschein um die 20 Grad hier auf den „Wecker“ ginge.

So tätigte ich auch jetzt wieder gut 10 Minuten meine BBM- (Becken-Boden-Muskulatur- Übungen) in aufrechter Sitzhaltung und gleichzeitiger Abgabe der kleinen Wursthäppchen an die Chica. Weitere Übungszeit gab mir die unruhige, fressgierige Chica nicht und so musste ich dann auch noch ein paar Minuten mit meinen Fingern kräftig ihr Fell durchzuwalken, um ihre vielen losen weissen Haare zu entfernen.
Und die liebe Mitsie-Katze sass währenddessen neben mir auf der Bank und liess sich in der warmen Sonne wohlfühlen.

Nun, dass früher meistens liebe Hunde infolge ihrer früheren Kastrierung im Alter dann zur Fressucht neigen, war mir ja von meinen früheren Erlebnissen mit meinen Hunden bekannt. Und das alte Hundemädchen Chica, was aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt, „Mädchen“ heisst, soll auch noch ihre wenig verbleibende Lebenszeit geniessen können. Und ihr Frauchen, meine EheHolde, soll sich ja auch nicht beim Kochen durch die Hunde- Kläfferei die Finger verbrennen und mir dann alle Schuld und nicht dem Hundchen geben.

Folglich mache ich gerne meine Runden mit Hund und Katze und danach schmeckte mir auch das gute bekömmliche Essen, das meine EheHolde mir in ihrer wahren badischen Kochkunst vorbereitet hat und das ich dann nach unserer Rückkehr nach meiner Händewascherei gemütlich in meiner IA-Garage ungestört alleine geniesssen konnte.
Ja, was das Eheleben beim Älterwerden nicht so alles mit sich bringen kann. Früher, das heisst vor über 20 Jahren, hatten meine Eheholde und ich schon noch meistens zusammen an einem Tisch gegessen und dieses insbesondere an arbeitsfreien Feiertagen, wie es der heutige Dreikönigstag einer ist, aber in unserer Ehegemeinschaft liefen die Dinge dann eben anders.

So hatte ich bereits zur Jahrhundertwende in 2000 unser gemeinsames Haus hier verlassen, weil ich mich zwei Jahre zuvor in 1998 bei einem anderen weiblichen Wesen sehr wohlfühlte und dann nach dem Jahr 2000 zu dieser in deren Wohnung gezogen bin. Doch dies in eine andere wahre Geschichte, die ich jetzt hier nicht näher erläutere, bzw. In einem meiner lebensbiografischen Kapiteln dann veröffentlichen werde.
Fakt ist jedenfalls, dass ich erst ab Juli 2015, nachdem uns die Hidralia-Wassergesellschaft das Wasser zum Haus abgestellt hat und ich nicht das erforderliche Kapital hatte, die in vier Monaten vom monatlich rund 50,- Euro auf monatlich rund 1.000 € mit einer Gesamtsumme von zuletzt 4.750 € hochgeschnellt war zu bezahlen konnte und dies auch nicht ratenweise, habe ich meine anderweitige Wohnmöglichkeit abgebrochen, um meiner Ehefrau infolge ihrer langjährigen körperlichen Behinderungen als Wasserträger und Mithelfer im Haushalt behilflich sein zu können.

Und Fakt ist auch, dass sich meine EheHolde an meine Person im Haus nach so langer Entwöhnungszeit erst mal wieder an mich neu gewöhnen musste. Und ich helfe ihr nach wie vor, indem ich so oft wie möglich tagsüber und meistens mit dem Fahrrad meinen sportlichen und Internet-Tätigkeiten per WiFi andernorts nachgehe.
So hatten wir es ja auch vor unserer Heirat in deutschen Heimatlanden gehandhabt, weil es sich ja auch gezeigt hat, dass im horoskopischen Sinne sie als „Zwilling“ und ich als „übersensibler Krebs“ uns möglichst aus dem „Weg gehen sollten“.

Und dies auf den Punkt gebracht: Meiner Eheholden gegenüber darf ich mich für meine kleinen oder grösseren Fehler, die mir hier bei meinen Tätigkeiten nach ihrer Meinung passieren und die sie mir dann auch ziemlich laut vorwirft, in keiner Weise rechtfertigen! So bin ich immer noch daran mit mir beschäftigt, möglichst auf ihre lauten Vorwürfe mir gegenüber, versuchen, „meine Klappe zu halten“!
Und unser beidseitigen, gegenseitigen, oftmals emotional lauten verbalen Verhaltensweisen lassen sich aber auch insofern erklären, dass meine Ehefrau seit über dreissig Jahren einen einseitigen starken Hörschaden als Tinnitus hat und meine Person auch seit meiner früheren Bundeswehrdienstzeit bei der Artillerie eine einseitige Hörschwäche im Kanonendonner mitbekommen hat.
Doch im positiven Sinne hat es sich ja auch nach psychiatrischen Erkenntnissen gezeigt, dass nach gegenseitigen lauten Verlautbarungen, die man auch als grässliche Beschimpfungen bezeichnen kann, wieder schnell entspannende Ruhe als Folge dieser „Schreitherapie“ einkehren kann.

Und meine langjährigen sportlichen Gewohnheiten mit beispielsweise dem Radfahren oder Schwimmen kombiniert mit meinem täglichen Lachyoga auch während des Radfahrens im lauten Verkehrslärm hier auf oder wenn’s möglich ist neben der Nationalstrasse 340 in Andalusien:

Also „Lachen ist wirklich die beste Medizin“ oder „Lachen ist gesund!“, so wie es der sehr beliebte und bekannte Mediziner und TV- Kabarettist Eckardt von Hirschhausen schon seit vielen Jahren öffentlich sagt.
Und Kinder sollen bis zu 200 mal am Tag lachen, während den Erwachsenen oft das Lachen vergangen ist. Ausserdem soll es ja auch über 1 Million Lachyoga-Clubs auf diesem Planeten geben.
Und jetzt nach diesen ausschweifenden „Erklärungsversuchen“ meinerseits zu unserem seltsam verwackelten Eheleben, komme ich wieder zu meinen heutigen Dreikönigstag-Geschehnissen zurück.
Und diese werden jetzt im kürzeren Sinne hier notiert, denn heute ist ausnahmesweise meine nahezu täglich übliche „Abseitstour“ mit meiner „Radeselin“ entfallen. Ich „alter Esel“ mit meinen auch schon 76 Lebensjahren meine mit diesem Begriff „Radeselin“ das auch schon über 20 Jahre alte Damenfahrrad, welches meiner Ehefrau gehörte, von ihr niemals gefahren wurde und welches bis vor einem halben Jahr ungenutzt in der Garage stand.

So habe ich angefangen, das für mich mit meinen 1,87 m Grösse und gute zwei Zentnern Körpergewicht viel zu kleine Rad zu benutzen, weil man mir eben vor einem halben Jahr mein in San Pedro am Boulevard abgeschlossenes Herrenrad tagsüber geklaut hat und ich kein Geld für ein „Herrenrad“ mir leisten konnte.
Also, was soll’s. Auch wieder ein Grund, um über mich selbst auf der Strasse laut lachen zu dürfen.

Nun zurück zu meinem heutigen Mittagsmenü in der Garage:
Was mir dann aber nach meinem genüsslichen Essen und Trinken sehr gut bekommen war, war meine anschliessende Siesta auf meinem Schlafzimmer- Bett im Erdgeschoss unseres Casas.
Also viel entspannender als meine üblichen Siesta- Relax-Zeiten von bis zu einer halben Stunde auf diversen Parkbänken in der Umgebung oder auch am Strand bei entsprechend gutem Klima ohne viel Wind zu Winters-und Sommerszeiten.
Und danach ab 15.30 Uhr begann ich meine IA- Garage aufzuräumen. Diese,- unsere Garage, die ich auch, weil ich darin nicht nur täglich esse, sondern auch meine diversen Naturheilmittel für meine persönliche Gesundheit speziell zubereite, habe ich ich als IA-Garage, was „Innovative Alchimisten-Garage“ heissen soll, bezeichnet.
Und die Anwendung und Zubereitung meiner Naturheilmittel, die seit der Antike oder seit Jahrtausenden im chinesisch-asiatischen angewendet worden sind, kann ich hier täglich in aller Ruhe zubereiten, ohne meiner Eheholden emotional in ihrer Küche oben „auf den Wecker gehen zu müssen“.
So will ich es mir hier im Haus auch so gut es geht so gemütlich wie möglich machen. Und nicht nur mir, sondern auch potenziellen Käufern des Hauses, die hier mit ihren Maklern zur Hausbesichtigung kommen sollen.
Also, Ordnung muss rein und Unnötiges in den herumstehenden grossen Umzugskartons, die hier seit bald 20 Jahren herumstehen, möglichst bald in die Müllkontainer in der Umgebung. Und so fing ich gleich an damit. Und vor allem in der Zeit, wo normalerweise meine Eheholde zu ihrer Katzenfütterungszeit ausfährt.
Hätte sie mich nämlich bei meinem Sichten und Ausräumen der Kartoninhalte gesichtet, hätte dies wieder zu einem unerfreulichen emotionalen Austausch von verbalen Emotionen kommen können und dies wollte ich uns beiden am heiligen Dreikönigstag ersparen.
Okay, dies war ja erst der Beginn meiner Ordnungsmacherei in der Garage, und es ist mir gelungen, das erste grosse Gepäckstück geschultert mit Hilfe von Seilen und einem Walkingstock zum nächstgelegenen Müllcontainer zu transportieren und zu entsorgen.
Hundchen Chica und Kätzchen Mitsie hatte ich zu diesem Ausgang in der üblichen Nachmittagszeit um 17 Uhr auch dabei und so konnten wir zu dritt auf diese unterschiedlichen Weisen überflüssigen Körperballast loswerden.
Danach wurde es hier kurz nach 18 Uhr dunkel, die Tiere verzogen sich nach oben ins gemütliche gut beheizte Wohnzimmer zu meiner wie üblich fernsehschauenden Eheholden, und ich konnte mich nach meiner Begutachtung meiner Arbeit und meinem kleinen Abendvesper am Garagentisch in der Garage nach 20 Uhr mit meinem Tablet in mein Bett zum Schreiben dieser Notizen verziehen. Da hatte ich es auch ohne Heizungskörper und frühere körperliche und seelische Nähe zu meiner Herzenslieben auch auf meine Weise warm.
Und wie täglich auch üblich, konnte ich mir zum Tagesabschluss auf meinem Tablet noch kurz die HEUTE- Nachrichten im Überblick ohne Videos anschauen. „Ohne Videos“ soll heissen, dass ich hier im Casa keinen Wlan-Anschluss habe. Mit dem grossen Vorteil, dass ich mir diese Internet-WiFi- Kommunikationsmöglichkeiten täglich auf meinen Ausfahrten ausser Haus und ohne möglichen emotionalen Problemen auch zu gemeinsamen Nutzen in unserer Haus-und Noch-Ehegemeinschaft selbst einteilen und andernorts nutzen kann.

Und da Lachen und humorvoll gemeinte Gedanken gesund sein sollen, darf ich hier schlussendlich bemerken, dass mir bei meinen Ausfahrten und Aufenthalten in Cafes in der Umgebung mit WiFi auch die von hübschen, weiblichen, jüngeren oder auch älteren Mädels oft gerne gezeigten körperlichen Hinterteile in ihren engen Strumpfhosen auch und immer noch gefallen.
Hierbei und bei solcher Sichtweise muss ich in meinem jetzigen Alter auch an meinen damals auch noch sehr fitten Vater mit seinen 76 Jahren denken, wie er damals in Überlingen am Bodensee, gemeinsam mit mir auf einer Bank auf der Promenade sitzend, meinen Hinweis an ihn wie „Du Papa, du schaust ja immer noch hübschen Mädels nach?“, dahingehend beantwortet hat: „Ja, schauen darf man doch noch!“

Und so darf ich nun meine doch sehr ausführlich beschriebenen Tagebuchnotizen zum Dreikönigstag 2017 zu Ende bringen und freue mich, wenn die eine, der andere Leser doch noch die einen oder anderen künftigen Blogeinträge lesen möchte.
Ich habe noch sehr viele und hochinteressante Begebenheiten aus den vielen Tagebüchern meines Lebens hier auszugsweise wiederzugeben und „weil die Hoffnung doch zuletzt stirbt“, hoffe ich immer wieder, dass sich unter euch Lesern auch Interessenten finden, die kurzerhand in unseren privaten Partnergemeinschaften, beispielsweise beim AFG- Club, dem „Alternativen Finanz- und Gesundheitsclub als immerwährendes Mitglied mit einer kleinen Spende von 25,-€ einsteigen oder sogar auch mein Partner und Miteigentümer unseres Casas in Andalusien mit einer Einstiegssumme von 250,- €, zahlbar auch in zwei Monatsraten a 125,- € oder auch per Paypal mit 5x 50,-€ werden.

Dass aus diesen +200% sogar über 1.000% werden können, habe ich dir, liebe Leserin, lieber Leser, in meiner Infobroschüre ausführlich beschrieben.
Auch mit meiner Kontoangabe und meiner „Ehrenwörtlichen Versicherung“ als dem Autor dieses Beitrags, dem Herbert Ernst Löser, den “ der Teufel holen soll“, wenn seine Angaben nicht auf ehrlicher Basis beruhen.
So bitte ich dich, uns in der aktuellen grossen Not jetzt zu helfen, denn ab Mitte Januar kann es schon zu spät sein, wenn die angekündigten Pfändungsmassnahmen auf für uns andersweitige, sprich spanische Weise durchgeführt werden.

„Hol‘,s der Kuckuck,“ doch der ruft hier gut sechs Wochen früher als in Deutschland und hilf uns jetzt in unserer aktuellen grössten Not! Ja, hilf uns im gegenseitigen Sinne, denn du wirst dafür auch fürstlich belohnt werden.
Und nicht nur dies: Ich habe dir ja auch als Partnerin oder Partner weitere grosse Vorteile bei einem Besuch deiner Person hier im besten Klima Europas anzubieten.
Und diese auch im gesundheitlichen Sinne, falls du dies wünscht.
Doch ich stehe auch mindestens den halben Tag während deines Aufenthaltes hier dir kostenfrei zur Verfügung.
Ich kann dir beispielsweise auch die schönsten Plätze und Orte Andalusiens zeigen. Kenne selbst die meisten aus meiner lebendigen Erfahrungswelt.
Und dies alles zu den günstigsten Preisen.

Oder suchst du möglicherweise einen beruflichen oder geschäftlichen Neubeginn?

Ja, ich habe immer seit 1992 als Unternehmensberater auf Erfolgshonorar–Basis gearbeitet. In den USA normal, aber hier in Europa ungewöhnlich.
Mit dem negativen Resultat, dass ich es trotz aller meiner positiven Erfahrungen als Unternehmensberater und speziell mit der Beschaffung von bankunabhängigem Risikokapital meistens oder oft von cleveren Mitmenschen reingelegt worden bin.

Als ehemaliger Sonderschullehrer im Beamtendienst von Baden- Württemberg bis zu meiner Entlassung auf eigenem Wunsch mit meinen 50 Lebensjahren habe ich eben immer an das Gute im positiven Glauben in uns Menschen im Miteinander geglaubt, und dieses positive Denken habe ich trotz aller Torturen niemals aufgegeben!
Kurzum: Ich werde mir alle Mühe geben, Dich nicht zu enttäuschen!

BITTE vertraue mir und hilf uns, aus dieser fürchterlichen, perversen und unglaublich verfassungswidrigen Notlage mit der Hidralia-Wasserabstellung oder der gerichtlich angekündigten Pfändungsmassnahme herauszukommen.

Hier der Link zur Info  private-mikrokredit-info-23-12-2016

Vielleicht kann uns noch jemand im finanziellen Sinne die nächsten Tage hier über die Runden bringen, denn ab Januar, – nach den Feiertagen, wurde uns im juristischen Sinne die Hauspfändung angedroht!

Telefonisch bin ich auch gerne hier per Handy erreichbar. BITTE möglichst morgens bis mittags ab 09.00 bis 14.00 und nachmittags ab 17.00 bis 20 Uhr.

Meine Handy-Nr. +34 677 43 73 48

Dein / Ihr Herbert Löser (76)

Weitere Fragen beantworte ich gerne per Mail an 123problemfrei@gmail.com

https://123problemfrei.wordpress.com

Hier der Link zur Info  private-mikrokredit-info-23-12-2016

https://hlggemeinschaft.wordpress.com

Als Mitautor ab Dez. 2016 bei https://icacrowd.com

Skype: Hel-Consulter

Telefonisch bin ich auch gerne hier per Handy erreichbar. BITTE möglichst morgens bis mittags ab 09.00 bis 14.00 und nachmittags ab 17.00 bis 20 Uhr.

Meine Handy-Nr. +34 677 43 73 48

Dein / Ihr Herbert Löser (76)

Weitere Fragen beantworte ich gerne per Mail an 123problemfrei@gmail.com

https://123problemfrei.wordpress.com

Hier der Link zur Info  private-mikrokredit-info-23-12-2016

https://hlggemeinschaft.wordpress.com

Als Mitautor ab Dez. 2016 bei https://icacrowd.com

Skype: Hel-Consulter

Die Wetterplagegeister vom Dezember 2016 haben neue Hoffnung auch für mich zum Wohlfühlen geweckt. HIER der Link zu meinem neuen Video von heute

Das Elend für deutsche Rentner

nicht nur an der Costa Blanca, 

sondern auch hier an der Sonnenküste, der Costa del Sol

Die Wetterplagegeister vom Dezember 2016 haben neue Hoffnung auch für mich zum Wohlfühlen geweckt. HIER der Link zu meinem neuen Video von heute

Das Elend für deutsche Rentner

nicht nur an der Costa Blanca, 

sondern auch hier an der Sonnenküste, der Costa del Sol

Adios, Costa Blanca – Wenn Rentner nach Deutschland zurück müssen
Ein Film von Catherine von Westernhagen
Montag, 16. Februar 2009, 22.00 – 22.45 Uhr .
Dienstag, 17. Februar 2009, 14.15 – 15.00 Uhr (Wdh.).
Inge und Walter Bischoff packen die Kisten. Nach elf Jahren in Torrevieja an der Costa Blanca kehren der 73-Jährige und seine 70-jährige Frau zurück nach Deutschland. Schweren Herzens machen sie sich auf den Heimweg. Aber seit Walter Bischoff schweres Asthma hat, sieht das Rentnerpaar keinen anderen Ausweg. Sie hatten von einem Lebensabend im malerischen, kostengünstigen Süden geträumt.

  • Inge und Walter Bischoff ziehen nach Görlitz
    Über Krankheit, Gebrechen und Pflegebedürftigkeit haben sie nicht nachgedacht. Und das ist der Grund, warum jetzt mit ihnen so viele deutsche Rentner heimkehren. In Spanien sind die Standards in der Altenpflege eher unterentwickelt. Ambulante Pflege ist wenig verbreitet und extrem teuer. Den Pflegefall können sich nur gut betuchte Residenten leisten.
    Dorothee Bucka, Theologin von der Diakonie Neuendettelsau, ist seit einem halben Jahr an der Costa Blanca, um deutschen Rentnern dort „erste Hilfe“ anzubieten. Von Leid und Elend hinter den Mauern der Villen kann sie ein Lied singen. Täglich begegnet sie Verzweiflung und Einsamkeit. Die meisten deutschen Rentnern an der Costa Blanca wollten unter der spanischen Sonne alt werden und sterben. Aber in Deutschland „stirbt es sich einfach leichter“, witzelt Walter Bischoff.

Und dem Autor dieses Blogs, dem Herbert E. LÖSER, ist es aber wirklich nicht immer bei den Schicksalen, die er hier auch kennengelernt hat, nicht oft zum „Lachen– Lieben- Leben“ zumute. Dies macht er eher und gerne beim Radeln auf der lärmigen Nationalstrasse 340, wo es meistens an Seitenstreifen fehlt und lautes Lachen von der Sorge um das eigene Leben ablenken kann.

P.S. Nachtrag zum „Dreikönigs-Tagebuch“-Blogeintrag:

Mein persönliches starkes Gesundheitsproblem mit meinem für mein rechtes Auge gefährlicher werdenden Gesichtshautkrebs habe ich in meinem sehr ausführlich gewordenen Dreikönigs- Lage-und Entwicklungsbericht mit keinem Wort erwähnt!

Es ist allerdings nunmehr sehr wichtig geworden, meine aktuellen Erkenntnisse hierzu nicht länger unerwähnt zu lassen!
Und Fakt meiner Erkenntnis ist jetzt, dass mir bewusst geworden ist, dass sich mein „weisser Gesichtshautkrebs“, der ja im Juno 2016 vom deutschen Dermatologen in Marbella, Dr. Kuhn, als solcher diagnostiziert worden war, nicht mehr in seinem gefährlichen Wachstum durch meine bisherigen Naturheilmethoden aufhalten lässt!

Ich wollte halt nicht wahrhaben, dass sich ein bereits von innen her tumorartig zerstörtes Gesichtshautgewebe nicht wieder auf Naturbasis „reparieren“ lässt.
Also muss folglich das kaputte Gewebe operativ entfernt und durch neues gesundes Hautgewebe ersetzt werden.

Diese Operation mit mehrtägigen Aufenthalt wurde mir im Hospital in Marbella empfohlen. Doch konnte ich bisher mangels finanzieller Ausstattung meine „ruhende private Krankenversicherung in Deutschland“ nicht aktivieren, weil mir mein erster behördlich gemeldeter Wohnsitz in Deutschland „behördlich und für mich unbekannte Weise abgemeldet worden war und zum anderen mein Renteinkommen für mich zu gering zur Bezahlung des Basistarifs war.
Folglich habe ich die letzten Monate nachweislich versucht, die hier für mich als Resident (behördlich angemeldeter Einwohner in San Pedro de Alcantara) mögliche „S1- Gesundheitskarte“ zu bekommen.
Und das dauerte Monate, bis deutsche Versicherer inkl. Dt. Rentenversicherung mir die Wege zur Erlangung dieser erforderlichen S1- Karte aufzeigen konnte.
Zuletzt habe ich „zur Erinnerung“ am 9.01.2017 ein Fax an die mir angegebene deutsche AOK- Stelle geschickt.
So heisst es wieder ein paar Tage oder gar Wochen abzuwarten bis ich mit dem mir postalisch zugesandten S-1- Formular an die zuständige Gesundheitsbehörde in Marbella kann.

Und sollte mein Gesichtstumor schneller arbeiten als Behörden und Post und erfolgreich meine rechte Sehkraft stärker beeinträchtigen, muss ich eben als „Notfall“ ins Hospital! Dann müssen sie mich eben dort auch ohne S-Gesundheitskarte und Geld annehmen.
Also dies wäre für den „Problem- Löser“ Herbert E. Löser, dem Autor dieses Beitrags auch eine „Problemlösung“ gemäss seiner namentlichen Webseiten und Mailadresse.

Lasst uns im positiven christlich- kosmischen Glaubenssinne nach vorne schauen!

Liebe Leserin, lieber Leser,

mein um eine Generation jüngerer Freund hat mich, den Herbert E. Löser, jetzt zum Mitautoren des IcaCrowd-Blogs ernannt , und gemeinsam haben wir diesen Blog, der seit 3 Monaten nur noch privat zugänglich war, wieder veröffentlicht.

Hier wie folgt Nicos Mailinhalte, die er mir vor ein paar Tagen aus dem sonnigen, wärmeren Florida nach hier an Europas Sonnenküste, der Costa del Sol, geschickt hat:

Von: „Nicolas Schwarz Nico“ <mii.nico.schwarz@gmail.com>

Datum: 18.12.2016 05:18
Betreff: Wichtige Kurzmitteilung über mich und IcaCrowd
An: „Herbert Loeser“ <123problemfrei@gmail.com>

Hi, Herbie,
hier will ich Dir kurz noch mitteilen, was wir telefonisch besprochen haben:

Ich habe Dir  bei der IcaCrowd Deine Autorentätigkeit ermöglicht und den in den letzten Monaten auf Privat eingestellten Blog wieder öffentlich zugänglich gemacht.

Du kannst gerne in einem IcaCrowd- Blogeintrag auch öffentlich mitteilen, weshalb ich die letzte Zeit nicht mehr effizient und kooperativ in dieser IcaCrowd-Sache tätig sein konnte.

Ich bin jetzt seit eineinhalb Monaten wegen meiner Diabetes und zu meiner Raucherentwöhnung bei einem Naturheiler in Palm Beach, FL.
Ausserdem ist meine jüngere Gefährtin L. ebenfalls zu ihrer Brustkrebsbehandlung ( im Anfangsstadium) auch mit mir in einer ganz bescheidenen Blockhaus-Wohnung mit anwesend.

Du, Herbie, warst ja infolge Deiner aktuellen Gesichtshautkrebs-Erkrankung auch bei einer Naturheil-Therapeutin im letzten September im Bodensee-Hinterland.
Deine Erkenntnisse gaben schlussendlich auch mir die Motivation, mit meiner starken Nikotinabhängigkeit endlich aufzuhören.
Vielleicht, und auch meine Hoffnung stirbt zuletzt, kann ich mein schwer erkranktes linkes Bein damit noch retten.

Also, versuchen wir beide das Beste, und auch ich will versuchen, im positiven starken Glaubenssinne, also im gewohnheitsmässigen positiven Denken und mit Hilfe der altenativen Medizin mit den Gaben der Mutter Natur wieder gesund zu werden.

Schöne Weihnachtstage will ich Dir gerade im positiven Sinne jetzt wünschen.
Wir haben hier im Sonnenparadies in Florida heute 26 Grad C. mit Sonnenschein gehabt,

und bei Euch im europäischen Sonnenparadies werden die Wetterplagen auch wieder nachlassen.

Und die Kleingeldplage wird sich hoffentlich mit Hilfe von Investoren auch insoweit bald ändern, dass Deine gesundheitlich schwer geplagte Eheffrau bald wieder in ihre deutsche Heimat mit dortiger gesetzlichen Krankenversicherungs-Basis zurück kann!
Du kannst ja zwischenzeitlich Euren Hund mit Kätzchen wie gewohnt ausführen und Euer Casa den Maklern und Kaufinteressenten vorstellen!

Herzliche Grüsse
Dein „Ziehsohn“ Nico (50+) ( Zitatende)

Und meine Person, der von den Plagegeistern betroffene Herbert E. LÖSER, hat jetzt die bisherige PRIVATE  MIKROKREDITANFRAGE als Info aktualisiert und will diese hier heute, einen Tag vor dem Heiligabend noch veröffentlichen.

Hier der Link zur Info  private-mikrokredit-info-23-12-2016

Vielleicht kann uns noch jemand im finanziellen Sinne die nächsten Tage hier über die Runden bringen.

Und die Hoffnung stirbt zuletzt!

Im  christlich-kosmischen Glaubenssinne wünsche ich allen Mitlesenden schöne Weihnachtstage und einen starken positiven Glauben an das Gute in uns Menschen!

Herzlichst

Dein/ Ihr Herbert Löser

 Telefonisch bin ich auch gerne hier per Handy erreichbar. BITTE möglichst morgens bis mittags ab 09.00 bis 14.00 und nachmittags ab 17.00 bis 20 Uhr.

Meine Handy-Nr. +34 677 43 73 48

Dein / Ihr Herbert Löser (76)

Weitere Fragen beantworte ich gerne per Mail an 123problemfrei@gmail.com

https://123problemfrei.wordpress.com

Hier der Link zur Info  private-mikrokredit-info-23-12-2016

https://hlggemeinschaft.wordpress.com

Als Mitautor ab Dez. 2016 bei https://icacrowd.com

Skype: Hel-Consulter

 P.S. Das Elend für deutsche Senioren nicht nur an der Costa Blanca,

sondern auch hier an der Sonnenküste, der Costa del Sol

Adios, Costa Blanca – Wenn Rentner nach Deutschland zurück müssen
Ein Film von Catherine von Westernhagen
Montag, 16. Februar 2009, 22.00 – 22.45 Uhr .
Dienstag, 17. Februar 2009, 14.15 – 15.00 Uhr (Wdh.).
Inge und Walter Bischoff packen die Kisten. Nach elf Jahren in Torrevieja an der Costa Blanca kehren der 73-Jährige und seine 70-jährige Frau zurück nach Deutschland. Schweren Herzens machen sie sich auf den Heimweg. Aber seit Walter Bischoff schweres Asthma hat, sieht das Rentnerpaar keinen anderen Ausweg. Sie hatten von einem Lebensabend im malerischen, kostengünstigen Süden geträumt.

Inge und Walter Bischoff ziehen nach Görlitz
Über Krankheit, Gebrechen und Pflegebedürftigkeit haben sie nicht nachgedacht. Und das ist der Grund, warum jetzt mit ihnen so viele deutsche Rentner heimkehren. In Spanien sind die Standards in der Altenpflege eher unterentwickelt. Ambulante Pflege ist wenig verbreitet und extrem teuer. Den Pflegefall können sich nur gut betuchte Residenten leisten.
Dorothee Bucka, Theologin von der Diakonie Neuendettelsau, ist seit einem halben Jahr an der Costa Blanca, um deutschen Rentnern dort „erste Hilfe“ anzubieten. Von Leid und Elend hinter den Mauern der Villen kann sie ein Lied singen. Täglich begegnet sie Verzweiflung und Einsamkeit. Die meisten deutschen Rentnern an der Costa Blanca wollten unter der spanischen Sonne alt werden und sterben. Aber in Deutschland „stirbt es sich einfach leichter“, witzelt Walter Bischoff.

Und dem Autor dieses Blogs, dem Herbert E. LÖSER, ist es aber wirklich nicht immer bei den Schicksalen, die er hier auch kennengelernt hat, nicht oft zum „Lachen– Lieben- Leben“ zumute. Dies macht er eher und gerne beim Radeln auf der lärmigen Nationalstrasse 340, wo es meistens an Seitenstreifen fehlt und lautes Lachen von der Sorge um das eigene Leben ablenken kann.

Unglaubliches aus dem Tal der Liebe (2)

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Alt- und Neufreunde,

Ich will Sie in diesen 7 Tagen mit den 7 Finanz- und Gesundheits- Highlights, die ich in unserem privaten Club, dem Alternativen Finanz- und Gesundheitsclub manage, bekanntmachen.

  • Und bekanntlich fängt unser Alphabet mit A an. So wie „Amway“. Also K wie Krebs kann noch mit der Naturheilung ohne Operation oder Pharmacie warten.
    Die Vorgeschichte mit meinen neuen Erkenntnissen der letzten Wochen habe ich Ihnen auf meiner letzten Blogseite mit „Unglaubliches aus dem Tal der Liebe (1)“ berichtet.

Jetzt will ich auf dieser Seite versuchen, mich kürzer zu fassen und schneller auf den Punkt zu kommen.

3 Amway- Seminare konnte ich in zwei Wochen besuchen.

Meine Gastgeberin im „Natur-Heiler-Hof“ im „Tal der Liebe“, wie das Deggenhausertal seit Generationen benannt wird, hat mich zum kostenfreien Mitfahren nach Hechingen im Tal hinter den Schwäbischen Albhügeln und nach Pullach bei München animiert.
Insgesamt 800 km als Mitfahrer auf der hinteren Sitzbank mit gemischten Gefühlen beim Erleben der rasanten, aber professionellen Fahrweise von jungen Fahrern der mittleren Generation. Aber bei herbstlichem Nebel oder Glatteisgefahren ab Oktober würde ich da abends und nachts nicht mehr mitfahren.
Immerhin, ich habe meine Ängste überwinden können und habe Erfreuliches dazu lernen können.
In früheren Jahrzehnten war ich ja des öfteren bei Seminaren von Finanz- oder Gesundheitsprodukt- Vertrieben dabei. Allerdings nicht mein Ding, weil ich eben nicht der Profi- Vertriebler war, der den Mitmenschen Dinge andrehen konnte, von deren positiver Wirkungsweise er selbst nicht überzeugt war.

UND eines ist sicher und zu dieser Feststellung konnten mich die Amway- Sachbearbeiter überzeugen:
Bei den Amway- Produkten werden die Partner und Käufer „nicht über den Tisch gezogen“.

Die fast 60- jährige Erfolgsgeschichte des international tätigen Amway- Vertriebes haben für viele positive Vorteile des Produktvertriebes gesorgt. Doch hierzu später Ausführliches auf den Seiten von Amway und meinen Partnerseiten!

Doch hier ein paar wichtige Amway- Vorteile:
Sie können sofort nebenberuflich starten.
Sie können überwiegend alles von zu Hause aus tätigen.
S können sich Ihre Zeit frei einteilen.
Sie sind flexibel. Es gibt keine festen Geschäftszeiten. Sie können dann arbeiten, wann Sie wollen.
Sie haben nur sehr geringe Startkosten, keine Investitionskosten.
Se haben keinerlei Abnahmeverpflichtung für die Produkte.
Sie haben Verbrauchsprodukte.
Sie haben keine Lagerhaltung.
Sie haben keine Versandkosten, z.B. keine in Deutschland.
Sie haben krisensichere,effektive und qualitativ hochwertigste Produkte.
Sie haben grösstenteils patentierte Produkte.
Sie haben eine 100%ige Zufriedenheitsgarantie 90 Tage lang.
Se haben kein Risiko.
Se haben ein familienfreundliches Geschäft.
Sie machen keine Vertretertätigkeit.
Alle Amway- Berater sind gleichberechtigte Partner. Sie sind Ihr eigener Chef!
Sie können Ihren Sponsor und jeden anderen überholen.
Wr haben leistungsgerechte Bezahlung.
Sie benötigen keine Arbeitskräfte oder Angestellte.
E gibt keine Gebietsbegrenzung.
Sie können das Geschäft international ausbauen.
Sie sind nicht kündbar.
Se schaffen sich eine zuverlässige Altersabsicherung.
Das Geschäft ist vererbbar.
Sie arbeiten ausschliesslich für sich selbst.
Sie können Ihr Einkommen mittelfristig verdoppeln oder rieisig steigern.
Sie erhalten Ihre eigene Amway- Website.
Sie werden sehr viel Anerkennung bekommen.

Ja,liebe Leser und werte Freunde, die oben genannten Vorteile sind die von Amway mir beschriebenen Vorteile.
Meine Erstbestellung von mir aktuell genehmen Produkten zur altersbedingten Verbesserung meiner
Gesundheit hatte ich kurz vor Abreise ins Sonnenparadies an der Costa del Sol getätigt.

Hier ein Foto der bestellten Produkte auf dem runden Tisch am „NHH“- Haus im „Tal der Liebe“.
Und das zweite zeigte diesselben Produkte von „Nutrilite“ auf meinem Casa-Büro- Frühstückstisch.

Meine Amway- Erstbestellung
Meine Amway- Erstbestellung auf dem runden Tisch vom herrlich schön-romantischen NHH- Hof.
Auf dem Früstückstisch in meinem Büro in Andalusien.
Auf dem Früstückstisch in meinem Büro in Andalusien.

Bitte, liebe LESER, liebe Freunde, lesen sie auch die wichtigen Inhalte in meinem P.S. in meinem vorherigen Blogbeitrag.

Nutzen Sie bitte jetzt Ihre grosse und grantierte Verdienstchance mit den +250% nach unserem Casaverkauf.

Unser Bankkonto, beispielsweise für Ihre Erstspende und unsere bisherige Vereinbarung für Sie als Privatdarlehensgeber finden Sie alles in unserer InfoBroschüre bei Link hier.

www.mii-partner.ch/420714679 bei  Weiterlesen Unglaubliches aus dem Tal der Liebe (2)

Nutze deine Chance jetzt und helfe uns in unserer unglaublichen Notlage!

Grosse Verdienstchance seit 21-09-2016-3

Liebe Leserin, lieber Leser,

bitte hilf`uns in unserer unglaublichen, menschenunwürdigen und verfassungswidrigen ( EU-Verfassung) Situation.

Jetzt seit bald 15 Monaten Wasser von der alleine herrschenden Wassergesellschaft, der Hidralia in San Pedro de Alcántara, Marbella, Andalusien, Spanien , abgestellt.

Unsere ausführliche Hintergrundbeschreibung in unserer Broschüre  und Partner-Webseiten. 

Werde auch jetzt Partner/In siehe bei http://www.mii-partner.ch/420714679

Herzlichsten Dank für Deine rasche Nothilfe!

Herbert Löser (76)

123problemfrei@gmail.com

Skype: hel-consulter

 

1.000-fachen Dank für deine Hilfe in unserer schlimmsten Not!

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich darf Ihnen heute einen meiner gewohnheitsmässigen Tagebucheinträge vorstellen:

Do.,04.08.2016: Wetter: sonnig, klar, am Strand 30 Grad. Im Wohngebiet bis über 35 grad.

  • Ab heute für mich kein Wasserholprogramm vom Golfplatz-Trinkwasserbrunnen mehr!

Auf nach guter Nachtruhe und meinem 20-minutigem GIT (-Ganzheitlich Isometrisches Training)

07:35: mit Rad und Rucksack mit 2x 5 L. Wasserflaschen und 10 1,5 L.-Flaschen mein Wasserholproramm   mit zweimal 35x Armdrücken am Wasserbrunnen.

08:10. Rauf in die Küche und mein Frühstücksvorbereitungsprogramm für meine Ehe-Holde BEL und mich.

O9:15: Mit Chica u. Rucksack sowie 11 x 1,5 L. Flaschen zum Trinkwasserbrunnen. Dort Strassenabsperrung von Polizei wegen „Bäumefällen oder Absägen hoher über die Strasse wachsender Baumäste. Da waren dann noch ein paar „Golfplatzexperten“, möglicherweise Ingenieure, Golfclub-Vorstandsmitglieder in unmittelbarer Nähe des Trinkwasserbrunnens miteinander im Gespräch. Vermutlich passte mein Auftreten mit Rucksack und Abfüllen mehrerer Wasserflaschen nicht in deren Golfing-Zweck- Konzept. Es könnte ja auch sein, dass sie in mir einen älteren Penner ohne Wasser und Geld im Hause sahen.

Folglich kam ein etwa 50-jähriger Golfplatzexperte oder Vorstandsmitglied zu mir und erklärte mir auf Englisch, dass es nicht erlaubt sei, mehr als eine Flasche Wasser abzufüllen. Ich berichtete ihm auch auf Englisch meinen Grund des Wasserholens, weil sie,-die „Hidralia, uns das Wasser im Casa in der Nachbarschaft vom Golfhaus vor 14 Monaten abgestellt hat und wir als Rentner keinen Kredit von Banken zur Bezahlung der Wasserkosten in Höhe von knapp 5.000,-€ für nur 4 Monate Wassernutzung bekommen hätten. Daraufhin wurde er etwas freundlicher, blieb aber bei seiner Meinung, dass mein Wasserabfüll- Verhalten nicht korrekt sei.

O.K., ich machte ihm kurz klar, dass ich damit aufhören würde und ging mit Hund Chica und gefülltem Rucksack von dannen.

Schluss und aus damit: Mit meinem ausgeprägten positiven und sportlichen Denken habe ich mich nunmehr seit Pfingsten 2016 bemüht, auf kostengünstige und sportliche Weise dreimal im Tage Wasser zu Fuß nach Hause zu transportieren.

Jetzt werde ich auf alternative Weise mein gewohnheitsmässiges „Penner-Verhalten“ als Wasserträger inmitten dieser sich gerne als finanziell gut situiert einschätzenden „Golfer-Gesellschaft“ an der „Sonnen-und Golferküste“ ändern.

Meine „Noch-Ehefrau BEL“ heute wegen Zahnentzündung am 2. Tag und infolge ihrer Schmerztabletteneinnahme nicht in der Lage mit dem PKW nach Puerto Banus zur TargoBank wegen ihrer „Lebendigkeitsbscheinigung“ der Dt. Rentenversicherung zu fahren. Da müsse sie persönlich vorbeikommen, meinte dann auch die Bankangestellte R….., die ich später dort fragte.

  • Ich jedenfalls fuhr mit dem Rad unten in einer halben Stunde nach Puerto Banus und holte dort gegen 12:30 ihre Rente ab.

Insgesamt 390,-€, weil sie ja schon einen Dispokredit von 50,-€ im Juli erhalten hat.

Nach meinem Tel.Anruf mit BEL, vereinbarten wir den Treff bei DaVinci gegen 14:00.

Sie hatte bereits einen Massagetermin für 14:30 wegen ihrer Gelenkschmerzen ausgemacht.

  • Ich fuhr mit dem Rad am Strand auf dem Steg von P.B. nach S.P. zurück. Machte unterwegs Fotos u. ein Video.

Traf dann die BEL an, übergab ihr das Geld, und sie bezahlte die drei kleinen Cola Lights, die wir beide getrunken haben. Sie zwei, ich eines.

Danach war ich zu Fuß mit dem Rad neben mir schiebend kurz bei der Bar „Lola“, doch waren dort heute keine mir bekannten „Rentner-Amigos“ und ich ging mit dem Rad  die circa 200 Meter weiter zu meinem Siesta- Lieblingsplatz. Dort allerdings hatte ich noch ein wenig Appetit und die Tage zuvor hatte ich von meiner Ruhebank ja sehend mitbekommen, dass es dort augenscheinlich Leckeres nach marokkanischer Küche zu essen gab. Und so stellte ich mein Rad am Geländer ab und suchte mir im Inneren des Lokals bei sehr freundlichen jungen Wirtsleuten marokkanischer Herkunft was Leckeres und Preiswertes als „Halb Portionen“ für insgesamt nur 4,70€ aus. Und ein Glas Pfefferminz-Tee mit grüner Pflanze zum Aufbrühen im Glas für einen Euro war auch dabei. Aussen auf der Terrasse setzte ich mich an einen freien Tisch und freute mich dann echt auf die beiden schmackhaften Portionen mit Reis und Hähnchenfleisch in Sauce. Und dazu fertigte ich noch zur besseren Erinnerungsstütze ein Foto an.

Dann gut gesättigt sehnte ich mich nach meinem halbstündigen Nickerchen auf meiner Ruhebank, die von der Restaurant-Terrasse gerade mal 15 Meter entfernt auf einer kleine Terrassenförmigen Anhöhe stand. Und dorthin ging ich dann mit Rad und tätigte zwei Fotos. Eines davon mit Sicht auf den marokkanischen Wirt. Meine „Siesta“ war wie meistens top und gab mir Kraft für mein weiteres Vorhaben.

Mit dem Rad zum Schwimmsport

  • So ab 17:00 fuhr ich die paar Minuten an die Strandpromenade von San Pedro und ging dort bei guter Wassertemperatur und unruhigem Wellengang gut 20 Minuten Schwimmen mit meinem „Lachen-und AUM-Programm“.
  • Danach Duschen und zurück zum Casa mit dem Rad.

Ja, Duschen am Strand ist für mich immens wichtig, denn seit 13 Monaten haben sie uns von der „Hidralia“ -Wassergesellschaft das Wasser zum Haus abgestellt. Die Gründe hierfür und warum wir kein Geld trotz unseres hypothekenfreien Immobilienbesitzes in bester Golfplatzlage von Banken erhalten steht alles in meiner Info siehe mit Link hier

https://icacrowd.com

Herzlichst

Ihr/ Dein Herbert Löser (76)

Mailto: 123problemfrei@gmail.com

Mobil: +34 677 43 73 48 (am besten vormittags oder gegen Abend.

Skype: hel-consulter 

P.S. Nach dieser Tagebuchnotiz sind nun wieder ein paar Tage ins Land gegangen.Und es ist zuhause alles noch schlimmer geworden. Meine sehr psychisch und körperlich angeschlagene Ehefrau schreit mir nahezu täglich ihren Frust mit meiner Person „an den Kopf“, bzw.verlangt von mir auch, dass ich baldmöglichst für immer verschwinde! „Am besten in den Knast“! 

In unserer häuslichen „Wassernot“ lässt sie auch aus verständnisvollem Schamgefühl keinen Immobilienmakler ins Haus. Ihre Liebe gilt „Katze und Hund“ im Haus, und ich bin für sie der „leibhaftige Teufel„.

Dass unser Ehegemeinschaftsverhältnis die letzten Jahrzehnte schon immer gestört war, lag ja auch an meiner Person, weil ich oft oder auch die meiste Zeit von ihr getrennt gelebt habe. Oder noch wirklichkeitsnäher, weil ich langjährige Liebschaften mit anderen Frauen bevorzugte.

Erst nach der Wasserabstellung durch die Hidralia vor 13 Monaten lebte ich wieder als „Wasserträger“ bei meiner körperlich sehr kranken Frau. Sie müsste dringendst in ihre badische Heimat in Deutschland zurück. Dort hätte sie auch wieder eine dringend benötigte Krankenversicherung und hätte bessere soziale Leistungen. Doch meine Person wird von ihren Angehörigen ignoriert. Ich habe keine Kontaktdaten zu ihnen.

Liebe Leserin, lieber Leser, ich danke Ihnen für Ihre Hilfe und /oder Kontaktaufnahme.

Und ich sage Ihnen, dass das Leben gegenwärtig auch für mich, der ich immer ein positiv denkender Mensch war, nahezu jetzt zur „Hölle“ geworden ist.